About us

Wir sind Toni und Daniel und das ist unsere Fahrradreise. So begann 2016 dieser Blog als Reisetagebuch. Mittlerweile sind wir wieder zu Hause. Das Fahrradfahren ist allerdings Teil unserer Alltags geblieben und immer mehr zu einem Teil unserer Identität geworden. Auf diesen Seiten soll es nicht mehr nur um unsere große Tour gehen sondern auch um alle Radabenteuer, die wir seitdem erlebt haben und noch erleben werden.

Home is behind, the world ahead,

And there are many paths to tread

Daheim verblasst, die Welt rückt nah… so schreibt es J.R.R. Tolkien in einem Gedicht in Der Herr der Ringe. Wer die Bücher bzw. die Filme kennt, weiß, dass die Helden der Geschichte auf ihrer Reise fremde Orte erkunden, Abenteuer durchstehen und Herausforderungen meistern müssen, bevor sie nach Hause, nach Beutelsend, zurückkehren. Dieser wundersame Ort steht sinnbildlich für die Reise des Lebens selbst. Wir laden euch ein, uns auf unserer Reise zu begleiten.

THE WORLD AHEAD…

Wir über uns

Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, sind wir große Herr der Ringe Fans. Noch viel mehr sind wir allerdings Fahrradfreaks. Das Fahrrad stellt für uns das beste Transportmittel für unsere Reise dar, ist es doch schnell genug um Länder und Kontinente zu durchqueren und langsam genug, um mit Menschen und Kulturen in Kontakt zu kommen. Das Rad ist aber nicht nur Mittel zum Zweck, vielmehr ist unsere Fahrradleidenschaft der Hauptantrieb für unsere Reise. Wir sind in erster Linie Fahrradfahrer, dann erst Reisende.

  • Wir sind im April 2016 gestartet und haben nach 2 Monaten Istanbul erreicht – jetzt sind wir richtig unterwegs und es wird spannend!
  • Mitte August 2016 sind wir in Teheran angekommen – nach 8000 km mit dem Fahrrad. Jetzt nehmen wir den Flieger nach Almaty um über Kirgistan und Kasachstan nach China zu reisen.
  • An einem sonnigen Herbstabend Ende September passieren wir die Grenze zum Reich der Mitte und machen kurz danach, auf der höchsten Stelle unserer Reise, die 10000 km voll.
  • Wir haben ein Dreimonatsvisum und China übertrift alle Erwartungen: wir fahren durch die Ausläufer der Wüste Gobi und hohe Gipfel, erreichen die Große Mauer und lernen die Küche Sichuans kennen.
  • Vietnam ist unser Tor nach Südostasien und macht es uns nicht immer leicht. Wir treffen Freunde und besuchen Onkel Ho bevor es über Laos nach Thailand geht.
  • Thailand bedeutet für uns entspanntes Radfahren. Nach 16000 km erreichen wir Chiang Mai und spannen erst mal richtig aus. In Bangkok bekommen wir das US Visum. Damit im Gepäck geht es in das gastfreundliche Malaysia.
  • Singapur ist das Ende des asiatischen Kontinents und ein Meilenstein für uns. Von hier geht es mit dem Flieger nach Neuseeland.
  • Nach 20000 km erreichen wir Beutelsend in Hobbingen – das Ziel unserer Reise, ab jetzt sind wir auf dem Rückweg.
  • Anstelle eines Direktflugs nach Hause, geht unsere Route über die USA.
  • Wir tauschen den Spätherbst in Neuseeland gegen die Hitze in „Sunny California“ und landen in San Francisco.
  • Nach 3 Monaten grandioser Gastfreundschaft erreichen wir Big Apple, NCY und fliegen wieder in der alte Welt, über Westeuropa nach Hause.
  • Eines Morgens im September 2017 wachen wir im Gästezimmer von Tonis Oma auf, mit der wir eine Zeit lang eine WG bilden werden. Wir können unser Glück nicht fassen: 24 Länder und 29000km liegen hinter uns.

Toni (Jahrgang 1990) arbeitet als Softwareentwicklerin. Auf Reisen kümmert sich Toni um die Navigation, organisiert die Übernachtungsmöglichkeiten und lernt gerne neue Vokabeln. Toni mag Tiere (nicht zum Essen), Sauerbiere, The Cure und Herr der Ringe. Sie geht gerne Laufen, Bergsteigen und gut Essen.

Daniel (Jahrgang 1989) ist studierter Volkswirt und arbeitet im Bereich Zertifizierung/Weiterbildung. Auf Reisen ist Daniel (wie auch zu Hause) für das leibliche Wohl zuständig und versorgt Toni mit ausreichend Kohlehydraten für lange Touren, außerdem schreibt er die Texte auf dieser Seite. Daniel hört gerne Motörhead und Black Sabbath. 2019 hat er sich für Paris-Brest-Paris qualifiziert und nach 4 anstrengenden Tagen die Französische Hauptstadt erreicht.

Daniel und Toni haben ihr neues Zuhause in Pankow gefunden.

Translate »